Pferd zeichnen, wie ein Profi – Schritt für Schritt Anleitung!

Ein Pferd zeichnen ist sowohl für Profis als auch für Hobbykünstler eine unterhaltsame und lohnende Tätigkeit. Es hilft nicht nur, die eigenen künstlerischen Fähigkeiten zu verbessern, sondern bietet auch eine großartige Gelegenheit, mehr über diese majestätischen Geschöpfe zu erfahren. Ganz gleich, ob du gerade erst mit dem Zeichnen beginnst oder nach neuen Möglichkeiten suchst, sich künstlerisch auszudrücken, das Skizzieren eines Pferdes kann eine großartige Möglichkeit sein, dies zu tun. 

Pferde sind seit ihrer ersten Domestizierung vor Tausenden von Jahren ein wichtiger Teil der menschlichen Kultur und waren daher Gegenstand vieler ikonischer Kunstwerke. Von antiken Höhlenmalereien und ägyptischen Hieroglyphen bis zu Meisterwerken der Renaissance und modernen Skulpturen wurden Pferde in einigen der historisch schönsten Kunstwerke abgebildet. Das Pferd zeichnen ist eine hervorragende Möglichkeit, sich mit den Formen und der Anatomie von Pferden vertraut zu machen, einen Einblick in ihren Charakter zu gewinnen und einen eigenen, einzigartigen Stil zu entwickeln, indem man traditionelle Techniken mit moderneren Stilen kombiniert. 

Achte beim Zeichnen eines Pferdes auf seine Körperproportionen und Muskeln – vom großen Kopf und dem kurzen Hals bis zu den kräftigen Beinen, der abgerundeten Brust und den kräftigen Hinterläufen. Schaue dir auch die Details genau an! Die Textur des Fells, die lange, weiche Mähne oder den Schweif, der bei der Bewegung hinter dem Pferd her schwingt, die Form der Nüstern beim Atmen oder die großen Augen, die schon von Weitem Emotionen zeigen. Es gibt so viel zu beobachten, dass es anfangs ziemlich überwältigend sein kann! Aber lasse dich davon nicht entmutigen – konzentriere dich einfach auf ein Element nach dem anderen, während du die einzelnen Schritte des Prozesses durchlaufen. 

Durch sorgfältiges und fleißiges Üben kannst du deine Technik allmählich verfeinern, bis du in der Lage bist, wunderschöne Zeichnungen anzufertigen, die das Aussehen und das Gefühl der Pferde perfekt einfangen. Auch wenn du keinen Fotorealismus anstrebst, schärft das Skizzieren von Pferden dein Auge für Design, das du dann bei der Erstellung von Kunstwerken in anderen Medien wie der Malerei oder Bildhauerei einsetzen kannst. Außerdem wirst du dieses majestätische Tier nicht nur bewundern, sondern auch schätzen lernen – wenn du siehst, wie es sich beim Spielen oder Galoppieren bewegt, wird dein Kunstwerk richtig lebendig! Warum es also nicht einmal versuchen?

Zuletzt aktualisiert am 31. Januar 2023 um 22:15 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Pferd zeichnen, welche Materialien benötige ich?

Materialien zeichnen
Welche Materialien du benötigst, hängt davon ab, wie du dein Pferd zeichnen möchtest und welchen Zeichenstil du ausprobierst.

Erstens benötigst du Papier. Ein dickeres Medium wie Zeichenpapier oder Karton ist am besten geeignet, da es dafür sorgt, dass dein Kunstwerk länger hält. Außerdem ist eine glatte Oberfläche von Vorteil, da sich die Farben dann leichter mischen lassen und die Übergänge im Bild fließend sind.

Außerdem brauchst du einige Bleistifte. Eine Bleistifthärte von 4H bis 8B ist ideal, um Schattierungen und unterschiedliche Texturen in deinen Arbeiten zu erzeugen. Du kannst auch einen Druckbleistift verwenden, um die Grundzüge des Pferd zeichnen zu können, bevor du mit weicheren Bleistiften weitere Details hinzufügst.

Auch Buntstifte sind beim Pferd zeichnen unerlässlich. Du kannst sie sowohl zum Ausfüllen von Farbflächen als auch zum Hinzufügen von Schatten und Glanzlichtern verwenden, was die Gesamtwirkung deines Kunstwerks sehr bereichert. Mit hellblauen oder zartrosa Buntstiften kann man insbesondere den Kontrast zwischen den verschiedenen Teilen der Pferdeanatomie wie Mähne, Fell und Muskeln besonders gut hervorheben.

Um ein Pferd zeichnen zu können sind auch Radiergummis und Verblendwerkzeuge wichtig. Radiergummis werden verwendet, um unerwünschte Linien oder Fehler zu beseitigen, während Mischwerkzeuge es erleichtern, weiche Übergänge zwischen Farben zu schaffen, ohne Streifen oder Flecken auf dem Papier zu hinterlassen. Mischwerkzeuge gibt es in verschiedenen Formen und Größen, je nachdem, welche Art von Effekt du erzielen möchtest – von kleinen Mischern für Detailarbeiten bis zu größeren, mit denen du schnell größere Flächen abdecken kannst. 

Und wenn du wirklich kreativ werden willst, solltest du in ein paar zusätzliche Pinsel mit feiner Spitze oder sogar Airbrush-Kits investieren – damit kannst du feine Details wie Fellstrukturen oder komplizierte Markierungen aufmalen, ohne viele Buntstifte oder Graphitstifte verwenden zu müssen, die mit der Zeit teuer werden könnten. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es deine Erfahrung beim Zeichnen eines realistisch aussehenden Pferdeporträts erheblich verbessern wird, wenn du alle notwendigen Materialien im Voraus bereithälst. Stelle also sicher, dass du alles hast, bevor du anfängst!

Pferd zeichnen! Materialien in Kurzfassung
  • Papier
  • Bleistifte in verschiedenen Härtegraden
  • eventuell Buntstifte
  • Radiergummi
  • Verblendwerkzeuge
  • je nach Zeichenstil: Kohlestifte/Graphitstifte/Wasserfarben/Aquarell…

Zuletzt aktualisiert am 31. Januar 2023 um 22:15 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.


Wie ist ein Pferd aufgebaut?

Pferde galoppieren
Schaue dir dein vorher ausgesuchtes Bild genau an, wenn du es zeichnest, um so viele Details wie möglich einzubringen.

Ein Pferd ist ein majestätisches und kraftvolles Tier, das oft als Inbegriff von Stärke und Anmut gilt. Sie verfügen über starke Muskeln, Knochen und Sehnen, die ihnen in freier Wildbahn ihre Kraft und Beweglichkeit verleihen. Pferde haben sich so entwickelt, dass sie über weite Strecken springen, galoppieren und rennen können – eine Fähigkeit, die sie als Arbeitstiere von unschätzbarem Wert gemacht hat. 

Die Anatomie des Pferdes ist komplex, lässt sich aber in mehrere Hauptteile untergliedern. Der Kopf besteht aus einem langen Gesicht, großen Augen, Ohren, Nasenlöchern und Zähnen – all das macht die Gesichtszüge aus. Der Hals ist muskulös und stützt den Kopf, während der Körper vier Beine hat, mit denen er sich schnell fortbewegen kann. Der Rücken besteht aus Wirbeln, die die Wirbelsäule stützen, während der Brustkorb ein großes Herz und eine Lunge beherbergt – beides wichtige Organe für die Atmung. Der Schwanz schließlich hilft, das Gleichgewicht beim Laufen oder Springen zu halten sowie Insekten fern zu halten. 

Bei der Skizze eines Pferdes ist es wichtig, mit Grundformen wie Kreisen für den Kopf oder die Nase sowie Rechtecken für den Körper oder die Beine zu beginnen. Sobald diese Formen auf dem Papier festgelegt sind, kannst du damit beginnen, Details wie Fellstrukturen oder Hufe hinzuzufügen, bevor du mit komplizierteren Details wie Augen, Mäulern und Mähnen beginnst, dies hilft dabei, eine genaue Darstellung dessen zu erstellen, wie ein Pferd in Wirklichkeit aussieht. Es ist auch wichtig, beim Pferd zeichnen die Perspektive zu berücksichtigen, zeichne aus verschiedenen Blickwinkeln, damit du eine Vorstellung davon bekommst, wie alles zusammenpasst. Schließlich solltest du deine Skizze mit Lichtern oder Schattierungen mehr Tiefe verleihen – so sieht dein fertiges Produkt realistischer aus und behält dennoch seine natürliche Schönheit!


Pferd zeichnen leicht, wie geht das?

Frau zeichnet
Egal, wie alt oder jung du bist, zeichnen ist für jede Altersklasse geeignet. Gerade ein Pferd zeichnen zu können, ist für viele ein hohes Ziel.

Ein Pferd zeichnen kann für Anfänger entmutigend wirken, aber mit ein paar einfachen Schritten und etwas Übung kann jeder lernen, sein eigenes pferdisches Meisterwerk zu schaffen.

Der erste Schritt besteht darin, zunächst die Grundform des Pferdes zu skizzieren. Zeichne zunächst einen großen Kreis für den Kopf und dann zwei kleinere Kreise für die Augen. Zeichne dann ein Oval für den Körper und verwende geschwungene Linien, um die Beine zu formen, die von der Unterseite des Ovals ausgehen. Als Nächstes zeichne eine vertikale Linie von der Schnauze des Pferdes nach unten, um die Nase zu formen, und zwei weitere gebogene Linien, für die Ohren. Die Mähne sollte mit geschwungenen Linien gezeichnet werden, die vom Halsbereich aus nach außen verlaufen. Für den Schweif zeichnest du eine Linie hinter den Hinterbeinen deines Pferdes und fügst dann an beiden Enden Fellbüschel hinzu.

Sobald du dein Grunddesign skizziert hast, kannst du weitere Details einfügen. Verwende dazu Kreuzschraffuren mit deinem Bleistift, um den verschiedenen Bereichen deiner Zeichnung Schattierungen und Texturen hinzuzufügen. Auf diese Weise kommen Merkmale wie Muskeln oder Hufe mehr zur Geltung, die verschiedene Teile der Anatomie deines Pferdes ausmachen. Du kannst zum Beispiel Schraffuren um die Beine oder Rippen des Pferdes herum anbringen, um sie in deiner Skizze zu definieren, bevor du Farbe hinzufügst. Habe Geduld beim Pferd zeichnen.

Wenn du mit dem Ausmalen beginnen möchten, verwende am besten Aquarellstifte oder Marker in Braun- und Grautönen für Schattierungen oder in hellen Blau- und Violetttönen für Highlights in bestimmten Bereichen, z. B. um die Augen oder die Mähne. Du kannst auch mit anderen Farben experimentieren, solltest es aber nicht übertreiben, damit dein Pferd nicht unnatürlich oder cartoonhaft aussieht. Vergesse auch die Schatten nicht! Achte darauf, wo die Schatten auf die verschiedenen Körperteile deines Pferdes fallen, z. B. unter dem Bauch oder entlang der Mähne, wenn das Licht bei Tageslicht auf das Pferd fällt. Wenn du diese Schattierungen hinzufügst, wirken alle Teile deines fertigen Werks viel realistischer und vollständiger. 

Mit Geduld und Hingabe kann jeder Anfänger lernen, sein Pferd zeichnen zu können. Mit regelmäßiger Übung wirst du schon bald in der Lage sein, wunderschöne, naturgetreue Werke zu schaffen, die jeden Pferdeliebhaber stolz machen wird!


Pferd zeichnen Schritt für Schritt

Pferd zeichnen, hier eine kleine Schritt für Schritt Anleitung. Ich hatte eine lange Zeichenpause und bin absolut kein Profi, aber vielleicht hilft ja genau das auch euch weiter.

Ich habe dieses Bild mit nur 1 Bleistift gezeichnet, heißt nicht mit verschiedenen Stärken, da ich diese nicht Zuhause habe. Um es noch realistischer zu gestalten, wäre dies natürlich schöner gewesen. Aber wie man sieht, geht auch mit wenig viel. Meine Materialien waren lediglich: Papier, Bleistift HB, Radiergummi, meinen Finger zum Verblenden.

Schritt 1: Pferd SkizzeAls Erstes fange ich immer damit an, mir eine grobe Skizze zu machen, wie das Bild in dem Fall das Pferd aussehen soll. Einige andere machen es wohl so, dass sie sich Kreise/Ovale etc. vorzeichnen, mit dem ungefähren Umriss, wo die Körperteile später sein sollen. So mache ich das in der Regel nicht, nur wenn ich das ganze Pferd male. Dann kann man sich im voraus einen Plan machen, wo der Kopf, der Körper etc. später sein sollen, und dass die Proportionen hinhauen. Also mache dir vorher Gedanken wie du dein Pferd zeichnen möchtest.

Wenn ich nur einen Teil des Körpers wie in diesem Fall zeichne, dann mache ich persönlich mir lieber ungefähre Umrisse. Dazu kannst du, auch wenn es dir hilft ein Bild vorher ausdrucken, dein weißes Papier darüber legen und die Umrisse abpausen.

 

Schritt 2: Pferd zeichnenIm nächsten Schritt fange ich an, die Umrisse noch einmal genauer nachzuzeichnen und auszubessern, wie ich sie haben möchte. Hier habe ich dann auch schon angefangen, das Knotenhalfter grob fertig zu zeichnen.

Wenn alles noch nicht ganz genau ist, ist das nicht schlimm, du kannst ja jederzeit noch weitere Ausbesserungen einzeichnen.

 

Schritt 3: Skizze AugenDas Schwierigste für mich sind immer die Augen beim Pferd zeichnen zu können. Denn gerade diese drücken so viel Charakter und Emotionen aus. Darin kann man gewissermaßen in die Seele blicken. Nimm dir dafür ruhig Zeit und gehe das in Ruhe an. Baue auch ein paar helle Stellen ein dir darstellen das Licht in die Augen fällt. Somit sehen sie deutlich realistischer aus.

 

Schritt 4: Pferd zeichnen detailsNun arbeite dich einfach Schritt für Schritt das Bild durch und male Falten oder Kanten in das Gesicht, sowie dunklere und hellere Stellen. So kannst du den Lichteinfall auf dem Fell besser darstellen und die Gesichtszüge persönlicher gestalten. Für die »schattigen« Stellen zeichne ich mir immer feine Striche vor und verwische diese dann mit dem Finger. Natürlich kann man dazu auch Verblendungswerkzeuge nehmen.

 

Schritt 5: Pferde zeichnenWas fällt noch? Genau die Mähne! Versuche diese einmal mit, feinen Strichen vorzuzeichnen. Nun verwische es leicht, damit diese erst einmal dunkler wirkt. Jetzt zeichnest du mehrere feine Striche als Haarsträhnen ein. Gerne dürfen auch welche abstehen, denn in der Natur ist nicht alles akkurat und ordentlich. Also lasse ruhig ein paar Haare abstehen.

 

Schritt 6: Pferd EndzeichnungEndspurt! Zum Schluss arbeite ich alles vorgezeichnete noch einmal nach und verstärke manche Stellen oder mildere sich erneut ab, bis es so aussieht, dass es für mich passt. Nimm dir Zeit, auch Profis malen ein Bild nicht in kurzer Zeit, sondern benötigen Stunden bis Tage! Sei geduldig und übe fleißig, sodass du dich auch schnell verbessern wirst. Schon hast du dein Pferd zeichnen können ohne große Probleme.


Schluss

Das Pferd zeichnen kann unglaublich lohnend und befriedigend sein. Es gibt dir nicht nur die Möglichkeit, deine künstlerischen Fähigkeiten zu verbessern, sondern es ist auch eine großartige Möglichkeit, dich kreativ auszudrücken. Außerdem kannst du damit deine Konzentration, Hand-Augen-Koordination und deine Fähigkeit, die Details eines Objekts zu beobachten, um es genau zu zeichnen, stärken und verbessern. 

Wenn du mit dem Pferd zeichnen beginnst, besteht der erste Schritt darin, seine einzigartige Form und Struktur zu erfassen. Um dies zu erreichen, musst du besonders auf die Körperproportionen und die Beschaffenheit des Fells oder der Haare achten. Es ist wichtig, die komplexen Merkmale eines Pferdes in einfachere Formen wie Kreise oder Ovale zu zerlegen, um ein natürlicheres und realistischeres Bild zu erhalten. Vergesse auch nicht die kleinen Details – wie Nüstern, Augen oder Muskeln, die deine Zeichnung zum Leben erwecken. 

Das Wichtigste beim Pferd zeichnen ist Übung! Nimm dir Zeit und studiere jedes Merkmal sorgfältig. Probiere verschiedene Perspektiven aus, wenn dir ein Winkel nicht zusagt, mache mehrere Skizzen, bevor du die endgültige Version fertigstellst! Mit genügend harter Arbeit und Hingabe kannst du deine Zeichenkünste mit der Zeit erheblich verbessern – lass dich also nicht entmutigen, wenn deine ersten Versuche nicht perfekt sind. Denke daran, dass du mit jedem gelungenen Kunstwerk eine weitere Lernerfahrung machst und neue Ideen für Verbesserungen bekommst!

Lies doch noch andere Beiträge von uns zu den Themen: Online Zeichenkurs, Bilder mit Watercolour malen und Handlettering Onlinekurs.

Viel Spaß und Erfolg beim Üben! Dein Team von Erfahrungsguru <3

Zuletzt aktualisiert am 31. Januar 2023 um 22:15 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Mario Wormuth
Mario Wormuthhttps://erfahrungsguru.de
Ehrliche Meinungen, gut recherchiert und immer vorn dabei.

Mehr vom Autor

Ähnliche Beiträge

Werbung

Letzte Beiträge

Hufe deiner Pferde wieder zum Glänzen bringen – Mit Huföl!

Es ist wichtig, die Hufe von Pferden regelmäßig zu pflegen, um ein gesundes und glänzendes Aussehen zu erhalten und Krankheiten bei Pferden vorzubeugen. Eine...

Die Vorteile der Verwendung von Ohrreinigern für Hunde – Ohrreiniger für Hunde

Die Ohrenpflege ist ein wichtiger Bestandteil, nicht nur bei uns Menschen, sondern auch bei Ihrem Hund. Welche Rolle spielt die Ohrenreinigung bei Hunden und...

Ein großes Katzenklo für ihre Katze günstig kaufen – Das XXL Paradies für ihren kleinen Liebling!

Sind Sie auf der Suche nach einem größeren Katzenklo für Ihre Katze? Dann sollten Sie ein XXL-Katzenklo in Betracht ziehen. Ein großes Katzenklo kann...
Cookie Consent mit Real Cookie Banner